Weibliche B-Jugend

wB 2018

 

Trainer: Julia Karschewski, Lisa Karau
Spielklasse: Kreisliga Hellweg
Informationsdienst:  SIS Handball

 


wB 2018

Die neuformierte weibliche B-Jugend des VfL Brambauer hat die Pokalrunde in der Gruppe 2 des Handballkreises Hellweg als Zweiter beendet. Nur gegen den ASV Hamm-Westfalen musste sich der VfL zwei Mal geschlagen geben. Daneben gab es jeweils zwei klare Siege gegen die JSG Heeren-Königsborn II und den Werler TV. Dabei nutzte das Team die Gelegenheit, um sich einzuspielen - und zeigte gerade in der Deckung schon gute Leistung. ,,Jetzt starten wir in die Vorbereitung und konzentrieren uns vermehrt auf das Angriffsspiel", sagt Trainerin Julia Karschewski.

Weibliche B-Jugend, Sommerrunde (Gruppe 2)

VfL Brambauer - Werler TV 31:9 (14:5)

Der VfL legte gut los, agierte mit viel Tempo und Bewegung gegen die offensive Deckung der Gäste. So setzte sich Brambauer früh ab. Auch die erstmals im Spiel praktizierte 6-0-Deckung stand sicher und machte Werl das Leben schwer. Unkonzentriert war der VfL nur in den Minuten vor der Pause, was den überdeutlichen Sieg aber nicht verhinderte. ,,Schön war auch, dass alle Mädchen Einsatzzeiten bekamen und sich die Tore auf beinahe alle verteilten", sagte Trainerin Julia Karschewski.

Weibliche B-Jugend, Landesliga

VfL Brambauer - TSG Schüren 23:20 (11:11)

In der ersten Halbzeit hatte der VfL Probleme mit Schürens Kreisläuferin, geriet so in Rückstand. Nach zwölf Minuten nahm Brambauer eine Auszeit, die Besserung brachte. Lena Ehrentraut markierte den Ausgleich (7:7).

Im zweiten Halbzeit wechselte die Führung zunächst hin und her, ehe der VfL sich ein kleines Polster erspielte (17:14). Mit Kampfgeist und mehr Kreativität im Angriff sicherte man sich den zweiten Sieg in der Landesliga. ,,Ich bin sehr stolz, dass alle Mädchen so flexibel sind, dass sie überall spielen können", sagte Trainerin Angie Trottenberg. So wurde der Ausfall von Spielmacherin Michelle Rohr vergessen gemacht.

Weibliche B-Jugend, Landesliga

Lüner SV - VfL Brambauer 16:13 (11:6)

Erneut lieferten sich die beiden Lokalrivalen eine enge Partie, in der beide Abwehrreihen dominierten. Lünen erwischte den besseren Start und legte zum 4:1 vor (9.). Der VfL kam durch Lisa Kindmann auf 6:5 heran, musste dann aber wieder den LSV gewähren lassen. Dieser erspielte sich bis zur Pause ein Fünf-Tore-Polster.

Brambauer kämpfte sich in Durchgang zwei zurück, ging aber nie den letzten Schritt zum Ausgleich. Beim 10:11 und 12:13 verpassten die Gäste Gelegenheiten zum Remis. Am Ende sicherte Ariana Zaganjori ihre Farben mit zwei Treffern in der Schlussphase den Derbysieg. Besonders bitter für Brambauer: Der VfL vergab vier Siebenmeter. ,,Wir sind mächtig zufrieden mit dem Kampfgeist der Mädels. Sie haben sehr gut zusammengestellt", sagte Traineirn Angie Trottenberg. Die Mannschaft habe sich auf den Ausfall von Spielmacherin Michelle Rohr gut eingestellt.

VfL: Fahner, Duricic - Landefeld, Kindmann 4/2, Rühl, Lantermann, Köse, von Unruh 3, Titz 2, Ehrentraut 4/1, Scheptalow, Imren, Zirwes

Weibliche B-Jugend, Landesliga

VfL Brambauer - Königsborner SV 20:22 (11:9)

Wie schon vor zwei Wochen gegen Lünen, musste sich der VfL zuhause knapp geschlagen geben. Dabei legte Brambauer gut los, führte nach einer Viertelstunde mit 8:1. Dann allerdings verlor man völlig den Faden und kassierte kurz nach der Pause den 11:11-Ausgleich.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, ehe Königsborn die Führung eroberte und erstmals hielt. Den stätigen Zwei-Tore-Vorsprung der Gäste bekam der VfL nicht mehr aufgeholt.

VfL: Fahner, Duricic - Landefeld, Kindmann 2, Lantermann 2, Köse 4, Özcan, Titz 2, Rohr 5/2, Ehrentraut 5, Sabanovic, Imren

Weibliche B-Jugend, Landesliga

TSG Schüren - VfL Brambauer 13:21 (6:10)

Beim Schlusslicht Schüren fuhren die B-Mädchen des VfL die ersten Punkte in der laufenden Landesligasaison ein. Anfangs hatte Brambauer noch Probleme in der Abwehr, stellte sich dann aber gut auf den Gegner ein. So fand man ins Spiel und legte bis zur Pause eine Vier-Tore-Führung vor.

Im zweiten Durchgang fuhr der VfL die Punkte ungefährdet nach Hause. So erhielten alle Spielerinnen genügend Einsatzzeit. ,,Besonders freut uns, dass alle Spielerinnen ihre Chance hatten, so dass das Selbstvertrauen wächst. Das ist sehr wichtig", sagte Trainerin Angie Trottenberg. Dies sei mit Blick auf die küntige Personalsituation besonders wichtig. So wird Spielmacherin Michelle Rohr wegen einer Operation den Rest der Saison ausfallen.

Weibliche B-Jugend, Landesliga

VfL Brambauer - Lüner SV 22:24 (11:11)

Beide Mannschaften lieferten sich ein umkämpftes Derby, einen echten Abnutzungskampf. Es dominierten vor allem die Abwehrreihen, leichte Tore waren eine Seltenheit. Brambauer suchte sich seinen Weg zum Torerfolg oft über den Siebenmeter. Lena Ehrentraut zeigte sich hier zuverlässig und verwandelte alle sieben Versuche.

Die ganze Partie über konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. In den letzten Minuten zeigte Lünen den etwas variableren Angriff und verwandelte ein 22:22-Unentschieden durch Treffer von Carla Verhasselt und Kira Lindner noch zum Sieg.

VfL: Fahner - Landefeld, Kindmann 2, Köse 1, Özcan, von Unruh 3, Titz 3, Rohr 2/1, Ehrentraut 11/7, Sabanovic, Scheptalow, Abraham, Zirwes

Weibliche B-Jugend, Oberliga-Vorrunde

VfL Brambauer - DJK Coesfeld 24:29

Zum Abschluss der Oberliga-Vorrunde musste die weibliche B-Jugennd des VfL Brambauer eine weitere Niederlage einstecken. Coesfeld ging gleich zu Beginn in Führung (1:4) und gab diese lange nicht ab. Der VfL bot von nun an zwar eine Partie auf Augenhöhe, konnte aber nicht den Ausgleich erzielen.

Das änderte sich im zweiten Durchgang. Lisa Kindmann traf zum 14:14 (29.). Bis zum 21:22 bot man Paroli, führte sogar mehrfach mit einem Treffer. In den Schlussminuten hatte Coesfeld dann doch das bessere Ende für sich und setzte sich entscheidend ab. Nach der Oberliga-Vorrunde, die man als Sechster beendete, geht man im neuen Jahr in der Landesliga an den Start.

VfL: Fahner, Duricic - Kindmann 7/5, Lantermann, Köse 4, von Unruh 2, Titz 3, Rohr 2, Ehrentraut 6/2, Scheptalow, Zirwes, Sabanovic, Imren, Abraham